Drucken
Empfehlen
Sitemap
Impressum
Home
Sie befinden sich hier:  Home > Unsere Angebote > "Mensch, Respekt!"

„Mensch, Respekt!“ – Gemeinschaft stärken, Begegnung ermöglichen

Zwei Seminartage für internationale Schulklassen (Basis-, DAZ-, IVK- oder AVM-Klassen) im Norden

Zielgruppe

„Mensch, Respekt!“ bietet zwei intensive und gleichzeitig unterhaltsame Tage des sozialen Lernens für internationale Schulklassen aller Schularten (Stufen 5-13) und Berufsschulklassen sowie eine Parallelklasse.

Ziele

Am ersten Tag geht es darum, die internationalen Schüler*innen in ihrer Klassengemeinschaft und ihrer Kommunikation zu stärken. Der zweite Tag gilt der Begegnung und dem Austausch mit Regelschüler*innen derselben Klassen- bzw. Altersstufe. Sich selbst und die anderen intensiver kennenzulernen, Gemeinsamkeiten und Unterschiede über die vermuteten, oft konstruierten kulturellen Grenzen hinweg zu entdecken, ist Ziel des 2. Tages. Die Spezifika der jeweils eigenen Lebenssituation zu kennen und Hintergründe zu erfahren, sind Voraussetzung, um Verständnis für die jeweiligen Lebenslagen anderer und eine akzeptierende Haltung gegenüber anderen zu entwickeln.

Ablauf

Die Seminartage finden im Klassenverband an der Schule statt und werden von den dafür ausgebildeten Klassentagungsteamer*innen der Ev. Schüler_innenarbeit eigenständig geleitet. Die Lehrkräfte übernehmen während der zwei Tage die Aufsichtspflicht und haben die Chance, ihre Schüler*innen aus der Hospitationsperspektive neu kennenzulernen. Beide Seminartage umfassen jeweils vier Doppelstunden à 90 Minuten.

Methoden und Leitbild der ES

Die Prinzipien der evangelischen Jugendarbeit – Selbstbestimmung, Partizipation und Verantwortlichkeit für das eigene Leben und Lernen – liegen unserer Arbeit zugrunde. Wir arbeiten u.a. mit Methoden der Spielpädagogik und der TZI (Themenzentrierten Interaktion nach Ruth Cohn).

Auf der Grundlage unseres christlichen Menschenbildes, nach dem jeder Mensch gewollt ist und seinen besonderen Wert ohne Vorleistung besitzt, ist es unser Anliegen, dass jede/r Schüler*in diesen ihren/ seinen Wert entdeckt. Wir setzten uns ein gegen Rassismus, Sexismus und Homophobie. Wir sind ein multireligiöses und multikulturelles Team. Die Teilnahme an unseren Angeboten ist nicht an eine Religion oder Weltanschauung gebunden.

Themenschwerpunkte & Hintergründe

Tag 1: Seminartag für die internationale Schulklasse
Die internationalen Schulklassen sind an Heterogenität kaum zu übertreffen. Den Schüler*innen wird in ihren eigenen Klassen eine hohe interkulturelle Kompetenz für den Schulalltag abverlangt. Gleichzeitig befinden sie sich in einer (Zwangs-) Klassengemeinschaft wie alle anderen Schüler*innen in unseren Schulen auch, in Gemeinschaften, die gruppendynamischen Prozessen unterliegen und die durch Übungen des Sozialen- und Beziehungslernens unterstützt werden können. Der erste Seminartag setzt den Schwerpunkt, die Schüler*innen in ihrem Zusammenleben in diesem internationalen Klassenverband zu unterstützen.

Tag 2: Gemeinsamer Seminartag der internationalen Schulklasse und einer Regelklasse derselben Klassenstufe bzw. 15 – 20 Schüler*innen aus einer entsprechenden Klassenstufe auf freiwilliger Basis. Dieser zweite Tag kann auch mit einigen Tagen/ Wochen Abstand zum ersten Seminartag stattfinden.
Allzu oft werden die Schüler*innen der internationalen Klassen über die ersten zwei Jahre, während sie noch ihre Deutschkenntnisse erwerben, nur punktuell gemeinsam mit deutschsprachigen Altersgenossen beschult. Diese Struktur erschwert es beiden Seiten, Kontakt aufzunehmen und Freundschaften zu schließen. Beziehungen eingehen zu können ist aber eine Voraussetzung um Inklusion in die Schulgemeinschaft zu ermöglichen. Der zweite Seminartag hat die Förderung von Inklusion zum Ziel.

Themenschwerpunkte

Als Überschrift über beiden Tage steht der Begriff „Respekt“. Respekt wird von allen Seiten eingefordert, sowohl unter Schüler_innen als auch in ihren Beziehungen zu den Lehrkräften. Dort, wo der Umgang miteinander als „respektlos“ empfunden wird, kommt es zu Konflikten. An beiden Seminartagen nähern sich die Jugendlichen diesem Thema von verschiedenen Seiten. Ziel ist es, dass sie ihr eigenes Verständnis von einem respektvollen Umgang formulieren und miteinander aushandeln. Über weitere Themenfelder wie z.B. „Gefühle – was mach ich mit ihnen“, „Wir kennen uns! – Kennen wir uns?“, wird das Oberthema „Mensch, Respekt!“ in der Alltagswelt der Jugendlichen verankert.

 

Kosten

Für die Schule entsteht ein Unkostenbeitrag von 5 Euro pro Schüler*in. Bei Schüler*innen, die Grundsicherung beziehen, kann bei der Ev. Schüler*innenarbeit eine Unterstützung beantragt werden.

Zum Seitenanfang
▼  Schnellleiste